Die Grundschule Cossebaude stellt sich vor

 

Infotext  "Die Grundschule Cossebaude"  (hier klicken)
Die Grundschule Cossebaude (Baujahr 1893) hat ein sehr großes Einzugsgebiet (Cossebaude, Gohlis, Niederwartha, Oberwartha, Brabschütz, Merbitz, Podemus, Rennersdorf und Mobschatz). Auch Kinder aus den Klipphausener Ortsteilen Weistropp, Gauernitz und Wildberg besuchen mit Ausnahmegenehmigungen unsere Schule.

Mit Schuleintritt lernen diese Kinder ein neues soziales Umfeld kennen, in welchem sie sich orientieren und bestehen müssen. Kinder aus unterschiedlichen Kindereinrichtungen (kommunale und freier Träger) und Kinder, die bisher überwiegend nur familiäre Kontakte hatten, werden in Klassen zusammengeführt, lernen gemeinsam, gehen nach dem Unterricht in den Hort oder nach Hause.

Mit Beginn des Schuljahres 2013/2014 lernen in unserer Schule 193 Kinder (83 Mädchen und 110 Jungen) in 8 Klassen (2 x 1., 2 x 2., 2 x 3., 2 x 4.). Zum Lehrerkollegium gehören insgesamt 11 Stammlehrkräfte, 2 zu uns abgeordnete Kolleginnen und 1 kirchliche Lehrkraft.

Aufgrund der Ausdehnung unseres Schulbezirkes werden die Schulwege durch die Kinder unterschiedlich bewältigt. Eine Reihe Schüler erreichen die Schule zu Fuß, andere mit dem Fahrrad, vor allem die „Oberdorfkinder“ sind auf den Bus angewiesen, einige Kinder werden auch mit dem elterlichen Pkw zur Schule bzw. von der Schule nach Hause befördert.

Vielschichtig ist auch die soziale Zusammensetzung unserer Klassen. Cossebaude mit seinen Ortsteilen in grüner Stadtrandlage könnte man als Zuzugsgebiet bezeichnen. Vor allem Familien, die es sich finanziell leisten können, entscheiden sich dafür, hier eine Wohnung zu beziehen oder vielleicht sogar ein Einfamilienhaus zu bauen bzw. ältere Bausubstanz zu sanieren.

So kommt es zu einer ausgewogenen Mischung zwischen „alteingesessenen“ Cossebaudern und „neuen“ Bewohnern unserer Ortschaft.

Der Attraktivität der Cossebauder Grundschule ist es zuzuschreiben, dass in den Jahren seit Bestehen des sächsischen Schulsystems (1. August 1992) nur wenige Kinder unseres Gebietes alternativ eine Grundschule in freier Trägerschaft gewählt haben.

An unserer Grundschule wird Mittagessen angeboten, die Kinder können sich dabei täglich zwischen vier Gerichten entscheiden. Seit 2004 stehen unter anderem auch ein Salatgericht und ein Essen ohne deklarierungspflichtige Zusatzstoffe zur Auswahl. Diese Erweiterung des „normalen“ Angebotes ist Bestandteil unserer Aktivitäten in Richtung einer gesunden Lebensweise. Unsere Schule ist Mitglied im „Netzwerk gesundheitsfördernder Schule“. Das Mittagessenangebot wird aktuell von 182 Kindern angenommen.

Die Zusammenarbeit mit anderen Kindereinrichtungen im Einzugsgebiet ist ausgezeichnet. Mit zwei Kindertageseinrichtungen gibt es Kooperationsvereinbarungen.

Die Zusammenarbeit mit dem Hort der Grundschule Cossebaude hat sich schon sehr gut entwickelt. Die ganztägige Betreuung wird durch Kooperationsbeziehungen mit Hort, Eltern und Externen abgesichert.

Eine ausgezeichnete Zusammenarbeit pflegt die Grundschule Cossebaude mit dem „Förderverein der Cossebauder Schulen“. Deutlich wird das vor allem bei der gemeinsamen Ausrichtung von Schulfesten und anderen Veranstaltungen. Zu erwähnen ist an dieser Stelle aber auch das Engagement bei der Unterstützung sozial schwacher Familien, deren Kinder eine Cossebauder Schule besuchen. Seit 1997 ist die Grundschule Cossebaude eine „Bewegte Grundschule“. Ausgangspunkt für eine Profilierung in diese Richtung ist die Auffassung, dass sich Kinder in ihrer Freizeit anders beschäftigen, als es beispielsweise ihre Eltern oder Großeltern getan haben. Das ist logisch und hängt von vielen Faktoren ab. Nicht jeder Fortschritt unserer technisierten Umwelt wirkt sich aber positiv auf die Entwicklung der heutigen und kommender Generationen aus.

Bewegung ermöglicht differenzierte Wahrnehmungen und vielfältige Erfahrungen. Wahrnehmung bildet mit Bewegung eine Einheit. Es bestehen Zusammenhänge zwischen Wahrnehmungsstörungen und Teilleistungsschwächen (LRS, Dyskalkulie)!

Bewegung hilft beim Lernen, Bewegung fördert das soziale Lernen und das emotionale Erleben. Bewegung ist die Voraussetzung für eine motorische und gesunde körperliche Entwicklung.

Dem Sportunterricht kommt dabei fundamentale Bedeutung zu, weil er Grundlagen schaffen muss für das Bedürfnis nach regelmäßiger sportlicher Betätigung für ein Leben lang. Aber „Bewegte Grundschule“ geht weiter. Wichtige Komponenten sind ein „Bewegtes Schulleben“ mit Wandertagen, Klassenfahrten, Spiel- und Sportfesten, Sportnachmittagen und „Bewegte Freizeit“ – gelenkt und ungelenkt gestaltet auch in manuell-kreativen und kulturell-musischen Angeboten.

Mit unserem Konzept „Bewegte Grundschule“ haben wir in den letzten Jahren viel erreicht, weil auch die Eltern und die Kindereinrichtungen die Bedeutung von Bewegung erkannt haben. Dort ist eine überaus positive Entwicklung zu verzeichnen.

Nach intensiven Überlegungen im Lehrerkollegium und mit der Elternschaft haben wir uns im Juli 2005 dem „Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen“ angeschlossen, um unser Schulprogramm zu erweitern und damit kontinuierlich und dauerhaft weitere gesundheitsfördernde Aktivitäten in den Schulalltag zu integrieren. 2007 wurde unsere Grundschule für ihr Engagement auf sportlichem Gebiet als " Sportfreundliche Schule " durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus ausgezeichnet. Basierend auf unserem gesundheitsfördernden Schulleitbild geht es darum, Gesundheitsförderung in Unterricht und Schulleben zu praktizieren, gesunde Lern- und Arbeitsbedingungen zu schaffen bzw. zu erhalten. Uns liegt ein Schulklima am Herzen, bei dem sich Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Mitarbeiter in unserer Einrichtung wohl fühlen. Wir glauben, dass wir uns dabei auf einem guten Weg befinden, dass ein Qualitätssprung nach erfolgter Fertigstellung des Schulergänzungsbaues (März 2006 erfolgt) und der Sanierung unseres Hauptgebäudes aus der Gründerzeit (Baujahre 1893/1894) bis Februar 2008 und der Neugestaltung des Schulhofes in den nächsten Jahren, an der sich Kinder, Eltern, Lehrer, der Schulförderverein und gesellschaftliche Einrichtungen der Ortschaft einbringen können, erreicht wird.

Unser Projekt „Ganztagsangebot der Grundschule Cossebaude“ soll durch eine entsprechende Planung, durch eine entsprechende Rhythmisierung des Unterrichtes (auch Blockunterricht) bzw. des gesamten Tages dazu beitragen, das Schulleben zu bereichern und die Schule für Kinder unseres Einzugsbereiches und deren Eltern noch attraktiver zu gestalten und dabei ein wichtiger Baustein unserer Vision von einer „Wohlfühlschule“ sein.